Rückblick LaVo-Klausur

Am ersten Aprilwochenende traf sich der Landesvorstand fast vollzählig zur Frühjahrsklausur in Dortmund.

Der erste Programmpunkt am Freitagabend bestand aus dem Besuch des Maggi-Kochstudios und - natürlich - aus dem gemeinsamen Kochen eines mehrgängigen Menüs. Unter dem Thema "Kräuterküche" wurde beim Zubereiten der vershciedenen Gerichte und Getränke der Schwerpunkt auf die Verwendung diverser Kräuter gelegt. Selbstverständlich durften die verschiedenen hauseigenen Gewürzmischungen nicht fehlen. Da das Aufräumen und Putzen der Küche nach dem Kochen von den beiden Maggi-Damen übernommen wurde, schmeckte uns das Essen gleich noch viel besser.

Nach dieser gelungenen Veranstaltung klang der Abend gemütlich an der Hotelbar oder in der Stadt aus.

Am Samstagmorgen war es dann vorbei mit dem lauen Leben und die Vorstands- und Verbandsarbeit, der eigentliche Zweck dieses Treffens begann. Als erstes stand die Bearbeitung der Mentoringverträge und die Darstellung der (Zwischen-) Ergebnisse auf dem Programm. Worum es da im Einzelnen geht, findet ihr in einem gesonderten Artikel in dieser MM-Ausgabe.

Der Samstagnachmittag stand im Zeichen des Zeitmanagements. Da wir als Landesvorstand der Meinung waren, dass wir hier die größten Defizite bzw. Probleme hätten, hat unsere Geschäftsfühererin Katja versucht, uns die Grundlagen des Zeitmanagements (sonst bietet sie das als Wochenendseminar an) in einem halben Tag einzubläuen. Die vielen Tipps, Anregungen und Vorschläge werden wir versuchen, in Zukunft auch anzuwenden. Dadurch, dass wir das alles demnächst umsetzen werden, werden wir hoffentlich viel mehr "freie" Zeit haben und diese dann sinnvoll nutzen können, um z. B. in der eigenen Ortsgruppe Aktionen auf die Beine zu stellen, andere Ortsgruppen zu besuchen, oder, oder, oder...

Zum Essen am Samstagabend ging es wieder in die Stadt, wo wir in der Stammkneipe unseres Landesbildungsreferenten Christian lecker zu essen bekamen. Im Anschluss teilte sich die Gruppe wieder auf, so dass einige gleich den Weg Richtugn Hotel einschlugen und ein anderer Teil von unserem Ringdelegierten Kai Schmiemann erst noch ein kurze Stadtführung mit anschließendem Einkehren in ein "Glas-Bier-Geschäft" bekamen.

Die letzten Klausur-Stunden am Sonntagvormittag waren mit den verschiedensten Themen gefüllt. Da ging es um die diesjährige 72-Stunden-Aktion, die im WLL-Land im Herbst durchgeführt werden soll, um das Herbstseminar, in dem Landjugendliche aus ganz Europa im sauerländischen Plettenberg zusammenkommen und um verschiedene andere Themen.

Mit dem Mittagessen endete die diesjährige Frühjahrsklausur nach einem arbeitsreichen, aber auch sehr effektiven Wochenende.

 

Sibylle Henter, stellv. Vorsitzende