Puddingwunder und Kletterpartie – Das Treffen der RegioOst!

Teilnehmer bei Dr. OetkerAm Samstag, 10. Juli 2010, war das Regiotreffen in Ostwestfalen. Morgens um 9 Uhr haben wir uns vor Dr. Oetker in Bielefeld getroffen. Wir – das waren die Landjugendgruppen Bielefeld und Werther und natürlich Jelena von der WLL, die extra von Münster zu uns gekommen ist.

Bei Dr. Oetker haben wir zunächst eine eigene Führung bekommen und haben mit Dr. Oetker das Backin entdeckt, dem Kuchen beim Backen zugeschaut und das Puddingauto unter die Lupe genommen. Ein „Zwischendurch-Highlight“ war das Puddingwunder. Das war ein riesiger Vanillepudding, in den man einen Becher hineinstellt und innerhalb von 40 Sekunden einen Pudding frisch zubereitet bekommt. Dies war allerdings ein Pudding mit heißem Wasser und eben kein üblicher Kochpudding, weswegen er nicht ganz so gut geschmeckt hat, aber es hat gereicht, um diverse Pläne zu schmieden, wie man am Besten das Puddingwunder klauen könnte. Danach ging es weiter mit dem „Heureka!“ des Dr. Oetkers und wir wurden durch verschiedene Räume geführt, wo wir über die Qualitätskontrollen, Maschinen, Produktionsprozesse und Werbemaßnahmen von früher und heute aufgeklärt wurden. Zwischendurch haben wir, oder besser gesagt Gerke, kurzerhand die Führungsleiterin sprachlos bekommen und später durften wir die Produkte von Oetker beim Mittagessen testen. Eine von uns hat sogar eine Ein-Jahres Mitgliedschaft im Backclub gewonnen. Das interessanteste Thema war allerdings die kleine umzäunte Fläche vor der großen Halle, auf der Mais, Sommergerste und Kartoffeln angebaut wurden und wir haben uns bemüht, dass wir diese ernten können – mal sehen was daraus wird…

Teilnehmer beim Austausch über die WLLNach dem Besuch bei Dr. Oetker mussten wir uns von den Kollegen der LJ Bielefeld trennen und aus dem RegioOst wurde auf einmal ein RegioWerther. Daraufhin war der nächste Programmpunkt „Austausch mit anderen Landjugendgruppen“ auch überflüssig, aber Jelena hat die Zeit erfolgreich mit „Brain-Writing“ in der Neuen Schmiede überbrückt. Unterdessen ist es auch unglaublich warm geworden und so war das warme Mittagessen schon nicht mehr so angenehm gewesen, obwohl es allen gut geschmeckt hat.

Nach dem Ernte-Montagsmaler ging es weiter auf den Johannisberg und dann im Kletterpark hoch hinaus. Nach einer Christina beim KletternEinführung über die Nutzung der Sicherungsgurte und Seile, durften wir in Teams von 2-3 Leuten auf eigene Faust die Kletterparcours testen. An manchen Stellen hat es ein bisschen Überwindung gekostet, zum Beispiel, wenn wir an ein freihängendes Seil springen mussten, oder wenn wir von einer Höhe von gefühlten 10 m einfach rückwärts herunter springen sollten, aber Alles in Allem war es sehr spannend und der ein oder andere von uns ist froh, dass er so manches Hindernis gemeistert hat.

Zum Tagesausklang hat sich ein Rest von uns zum Abkühlen im Teich und dann zum Rudelgucken privat getroffen.

So ist der Tag dann gut verlaufen und es hat uns auch viel Spaß gemacht. Schade war nur, dass nicht mehr Landjugendgruppen teilgenommen hatten.

Wir freuen uns auf jeden Fall schon aufs nächste RegioTreffen und falls wir tatsächlich bei Dr. Oetker ernten sollten, werden wir natürlich davon berichten…

Viele Grüße

Eure Landjugend Werther