PM - Die Westfälisch-Lippische Landjugend (WLL) wählt neuen Vorstand und schaut auf ein ereignisreiches Jahr 2011 zurück

26.11.2011

Auf der Landesversammlung der WLL vom 22. bis 23.10.2011 in Arnsberg, wurde der neue Vorstand von den rund 30 Ortsgruppenvertretern aus dem Verbandsgebiet gewählt und auf ein ereignisreiches Jahr 2011 zurückgeschaut. Zudem wurden die Ergebnisse der 72-Stunden-Jahresaktion bekannt gegeben und Ortsgruppen für ihren besonderen und kreativen Einsatz belohnt. Gestartet wurde am Samstag mit einer „WLL-Check’n Snack-Tour“, bei der die Mitglieder aus dem Verbandgebiet einen Stationslauf bewältigen mussten. Sie durften Aufgaben zu verbandlichen Aktivitäten lösen. Zur Belohnung gab es dann an jeder Station eine kleine Wegverpflegung bis zur nächsten Station. An der Station des Referates Jugendpolitik gab es z. B. politisch korrekte Schokoküsse und bei der Station des Referates Agrar Kuhbonbons.


Am Abend wurden die Ergebnisse der WLL-Jahresaktion 2011, der 72-Stunden-Aktion, bekannt gegeben. Es sollte Ende September gezeigt werden, was die Landjugendlichen der WLL im Rahmen von ehrenamtlichem Engagement unbezahlbares für das Dorf und die Region leisten können, in dem sich die beteiligten Gruppen eine Aufgabe für das Dorf gegeben haben. Diese unbezahlbare Leistung wurde nun durch eine Eurozahl greifbar gemacht. Der Betrag errechnet sich durch den aktuellen Ecklohn in der Landwirtschaft in Verbindung mit der Anzahl der Helfer an den Tagen. Multipliziert mit den 72 Stunden  ergab sich so ein fiktiver Lohn. 111.188 Euro hätten somit die Aktionen in den Region an dem Wochenende gekostet, hätte die ehrenamtliche Arbeit entlohnt werden müssen. An dem Aktionswochenende waren besonders die südlichen Ortsgruppen Rönsahl, Plettenberg-Herscheid, Breckerfeld und Siegen sehr aktiv. Sie gewannen den Preis für die Region mit den meisten geleisteten Stunden. Der Kreativpreis ging an die Landjugend Hollen, die es an dem Wochenende schaffte, einen kompletten Kindergartenspielplatz mit Spaß und Kreativität zu sanieren. „Wir sind stolz, dass unsere Ortsgruppen mit ihrem ehrenamtlichem Einsatz diese unglaubliche Summe an Arbeitsstunden zusammengetragen haben. Ehrenamt ist eben unbezahlbar!“, so der scheidende WLL-Vorsitzende Michael Schwab.

Die langjährigen Vorstandsmitglieder und zuletzt Vorsitzenden Nicole Pollmann und Michael Schwab wurden verabschiedet und machten Platz für Sibylle Henter (Landjugend Unna) und Sven Rafflenbeul (Landjugend Breckerfeld), die bislang den stellvertretenden Vorsitz bekleideten. Zu ihren Stellvertretern wurden Anne Birkenhake (Landjugend Hollen) und Andreas Maaß (Landjugend Werther) gewählt.
Sibylle Henter ist Dipl. Agraringenieurin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FH Soest. Sven Rafflenbeul ist ebenfalls Dipl. Agraringenieur und bewirtschaftet einen Milchviehbetrieb in Hagen. Die beiden stellvertretenden Landesvorsitzenden Andreas Maaß  und Anne Birkenhake studieren Agrar bzw. Lebensmitteltechnologie.

Im Rahmen des Jahresrückblick wurde u. a. deutlich, dass die WLL-Gremien sich mit vielen Themen aus den Bereichen Agrar, Jugendpolitik und Öffentlichkeitsarbeit auf Landes- und Bundesebene beschäftigt haben. Zu nennen ist z. B. das erstellte Positionspapier zur Schulpolitik in NRW. Dieses wurde an die politischen Landesfraktionen verschickt und brachte viele Gespräche mit Vertretern der einzelnen Fraktionen zum Thema. Somit konnten die WLL-Vertreter/-innen besonders die Position der Landjugend nachdrücklich ansprechen.