PM - Südwestfale wird Vorsitzender der Europäischen Landjugend

05.08.2010Michael Schwab und Robin Swann

Bei der Generalversammlung des europäischen Landjugendverbandes Rural Youth Europe (RYEurope) am heutigen Donnerstag wurde Michael Schwab aus Plettenberg zum Vorsitzenden des 500.000 Mitglieder zählenden Dachverbandes gewählt. Der 26-Jährige, der auch Vorsitzender der Westfälisch-Lippischen Landjugend ist, hat bereits seit 2006 die Interessen der mitteleuropäischen Landjugendverbände im Europavorstand vertreten, seit zwei Jahren war er stellvertretender Vorsitzender des Verbands.

 

Gemeinsam mit fünf Vorstandskolleginnen und –kollegen aus unterschiedlichen Teilen Europas wird Schwab in den kommenden zwei Jahren internationale Jugendarbeit gestalten. Besonders am Herzen liegt ihm zu vermitteln, dass es Landjugend nicht nur im eigenen Dorf, sondern nahezu überall gibt. "Es gibt so vieles, was man voneinander lernen kann. Die Erfahrungen, die junge Leute jedes Jahr bei den Aktivitäten der europäischen Landjugend machen, sind großartig und können eine Menge bewegen. Neue Ideen und Perspektiven aufs Land zu bringen, das ist unsere Aufgabe."

Die Wahl fand im Rahmen der European Rally statt, bei der vom 31. Juli bis zum 7. August 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 20 Nationen im südschwedischen Halmstad zusammenkamen. Unter dem Motto "Global denken, lokal handeln" tauschen sich die Jugendlichen über Möglichkeiten aus, durch unternehmerische Initiative Arbeit und Beschäftigung auf dem Land zu schaffen.

RYEurope ist der Zusammenschluss von Landjugendorganisationen aus über 20 Ländern Europas, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, internationale Begegnungen zu fördern, junge Menschen aus ländlichen Regionen zu vernetzen und für sie Seminare zu Themen des ländlichen Raumes anzubieten.

Die Westfälisch–Lippische Landjugend e.V. (WLL) ist der größte nichtkonfessionelle Jugendverband im ländlichen Raum in Westfalen–Lippe. Der Verband gestaltet seine Arbeit auf demokratischer Grundlage, überparteilich und konfessionell ungebunden. Die WLL tritt für den Erhalt und die Verbesserung eines lebenswerten ländlichen Raumes ein, der insbesondere jungen Menschen Perspektiven und Gestaltungsmöglichkeiten bieten soll.